Beichtgelegenheiten


Es ist zutiefst menschlich, dass im Leben immer wieder etwas schief läuft. Manchmal wird uns bewusst, dass wir einen großen Fehler gemacht haben, mit dem wir uns selbst, einem Mitmenschen oder der Gemeinschaft geschadet haben. Selbst Gott bleiben wir manchmal etwas schuldig. Dann sprechen wir von „Sünde“.

Ein Beichtgespräch kann in so einer Situation eine heilende Wirkung entfalten. Vergessen Sie überkommene Vorstellungen von muffigen dunklen Beichtstühlen. Schauen Sie sich in unseren Kirchen die Beichtzimmer an. Sie werden vielleicht überrascht sein, wie einladend sie sind.

Wenn Sie das Gefühl haben, etwas mit sich herumzutragen, das Ihnen scheinbar niemand abnehmen kann, dann laden wir Sie ein zu einem Beichtgespräch. Natürlich kostet das Überwindung – aber Sie werden auch eine große Erleichterung verspüren, wenn es sozusagen „draußen“ ist.

Und wenn Sie schon ewig nicht mehr beim Beichten waren? Dann ist vielleicht gerade jetzt der passende Zeitpunkt! Und wenn Sie nicht mehr wissen, wie man beichtet? Dann sagen Sie das einfach dem Priester, er wird Ihnen gerne helfen, Ihre Gedanken zu ordnen.

Das Wichtigste, was zählt, ist der gute Wille, denn „Gott gefällt ein Geist voll Reue, und ein zerknirschtes Herz verwirft Gott nicht.“ (Psalm 51)

Sie können jederzeit ein Beichtgespräch telefonisch mit einem Priester vereinbaren. Die Beichtzeiten in der Kirche finden Sie in der Wochenübersicht.