St. Laurentius Blitzenreute

Mit gut 2000 Katholiken ist Blitzenreute unsere zweitgrößte Pfarrei. Sie setzt sie sich aus drei Dörfern zusammen, nämlich Baienbach, Blitzenreute und Staig.

Staig besitzt eine eigene kleine Wallfahrtskapelle „St. Magnus und Agatha“, die zu den ältesten Kapellen Oberschwabens gehört. Das dortige Gnadenbild „Maria Staig“ ist immer noch ein Wallfahrtsziel.
Außerdem liegt auf dem Gebiet der Kirchengemeinde auch die Benediktinerinnenabtei Kellenried .

In Blitzenreute ist eine Kirche erstmals im Jahr 1353 erwähnt, doch erst 1696 wurde Blitzenreute von der Mutterpfarrei Berg abgetrennt und zur eigenen Pfarrei erhoben.

Von den reichen Rokoko-Stuckaturen aus dem Jahr 1770 sind leider nur noch einige wenige Reste im Chorraum erhalten. Als nämlich 1953 die Kirche nach Norden und Westen erweitert wurde, musste die barocke Decke mit Szenen aus dem Leben des heiligen Laurentius geopfert werden.

Seit der Renovation im Jahr 2005 besticht die Kirche durch ein ausgesprochen modernes Interieur, das mit den Stilelementen der 50er-Jahre eine gelungene Verbindung eingeht.

Die Kirche ist ganzjährig tagsüber geöffnet.

Sie ist auch Teil des Kapellenwegs  und die Wallfahrtskapelle in Staig Teil des „Oberschwäbischen Pilgerwegs “.